Nachdem der Sparkassen Huxori-Cup dieses Jahr zum ersten Mal durch die neuen Futsal-Regeln geprägt wurde, zieht Turnierchef Hans Marbach eine gemischte Bilanz:

Der 34. Sparkassen Huxori-Cup in den Höxteraner Bielenberghallen ist beendet. Alle Pokale und Platzierungen sind vergeben! Mit der SpVg Brakel (B- und F-Junioren), RW Erfurt (C-Junioren) und dem TuS Bad Driburg (E-Junioren) holten starke Teams die begehrten Trophäen.

Die SpVg Brakel konnte sich durchsetzen (Foto: Westfalen-Blatt)Das B-Juniorenfeld war mit diversen Bundesligisten sehr gut aufgestellt. Arminia Hannover zog in Gruppe A relativ einsam seine Kreise und konnte 13 Punkte sammeln. Doch dahinter war es sehr eng, die Entscheidung über den Halbfinaleinzug fiel erst im letzten Vorrundenspiel:

RW Erfurt siegte bei den C-Junioren (Foto: Westfalen-Blatt)
Die C-Junioren der SpVg Brakel erreichten mit Platz 1 in ihrer Gruppe C das Halbfinale. Sie konnten am zweiten Vorrundetag noch Holstein Kiel überholen, denen am Sonntag kein Punktgewinn mehr gelang und sie auf Rang 4 abrutschen ließ.

Bad Driburg gewann das E-Junioren-Turnier (Foto: Neue Westfälische)

Die E-Junioren des TuS Bad Driburg und der JSG Amelunxen/Ottbergen konnten sich jeweils mit 3 Siegen und 9 Punkten für das Finale qualifizieren. In Gruppe E war es bei der Qualifikation für das Spiel um Platz 3 besonders knapp. Hier erreichten sowohl die JSG Forstbachtal als auch der SV Höxter II und die SpVg Brakel jeweils 3 Punkte, doch Forstbachtal brachte das klar bessere Torverhältnis den Einug ins "kleine Finale". Dort trafen die Niedersachsen auf den TuS Lüchtringen der die beiden Teams vom SV Höxter hinter sich lassen konnte.

Brakel siegte zum dritten Mal in Folge bei den F-Junioren

Jeweils souverän mit 9 Punkten aus 3 Spielen konnten sich die JSG Heiligenberg (Brenkhausen/Bosseborn/Lütmarsen) und die SpVg Brakel in ihren Gruppen durchsetzen und erreichten somit das Finale. Im Spiel um Platz 3 traten die beiden Gruppenzweiten gegeneinander an. Das waren in diesem Jahr der TuS Lüchtringen und der TuS Bad Driburg. Keine Chance auf ein Finalspiele hatten am Ende unsere Kicker vom SV Höxter.